Was ist eigentlich das BSI?

„Das BSI als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes gestaltet Informationssicherheit in der
Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft.“ – Leitsatz

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) befasst sich mit der IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft.
Ziel ist es, die Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnik in der Gesellschaft,
Wirtschaft und dem Staat zu gewährleisten und diese auch zu fördern.

Um dieses Ziel umsetzen zu können, erarbeitet das BSI praxisorientierte Mindeststandards und Handlungsempfehlungen für verschiedenste Bereiche der Informationssicherheit. Unter diese Bereiche zählen öffentliche Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen, Wirtschaftsunternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie Privatanwender:innen. Des Weiteren befasst sich das BSI mit:

- Schutz der Netze und IT-Systeme des Bundes, Erkennung und Abwehr von Angriffen auf die Regierungsnetze,

- Prüfung, Zertifizierung und Akkreditierung von IT-Produkten und –Dienstleistungen,

- Warnung vor Schadprogrammen oder Sicherheitslücken in IT-Produkten und –Dienstleistungen,

- IT-Sicherheitsberatung für die Bundesverwaltung und andere Zielgruppen,

- Information und Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger für das Thema IT- und Internetsicherheit (Digitaler Verbraucherschutz),

- Information und Sensibilisierung der Wirtschaft für das Thema IT- und Internetsicherheit,

- Entwicklung einheitlicher und verbindlicher IT-Sicherheitsstandards,

- Entwicklung von Kryptosystemen für die IT des Bundes.