Was ist ein Hoax?

Infografik Hoax

Ein Hoax ist eine Falschmeldung. Diese Falschmeldungen wurden früher weitestgehend dafür genutzt, um auf vermeintliche Malware aufmerksam zu machen, welche unter anderem ganze Festplatten löschen sollte. Heute werden die Hoaxes auch für politische oder rufschädigende Desinformationen genutzt. Darunter fallen beispielsweise E-Mail-Kettenbriefe, Whatsapp-Nachrichten oder Nachrichten auf diversen Social-Media-Kanälen. Zur Gefahr können diese Hoax-Nachrichten werden, sobald Empfangende den enthaltenen Handlungsanweisungen nachgehen. Das Löschen einer Datei auf dem Computer kann beispielsweise eine dieser Empfehlungen sein.
In den meisten Fällen sind diese zu löschenden Dateien allerdings systemrelevant und würden durch ihr Fehlen Backdoors oder andere maliziöse Szenarien ermöglichen. Unternehmensseitig kann dies zu großen Schäden in den Prozessen führen. Ein anderes Beispiel ist die Verleumdung von Organisationen oder Unternehmen. Durch die Verbreitung von Falschmeldungen kann hierbei eine enorme Rufschädigung stattfinden. Immer mehr werden Hoaxes auch für die Politik instrumentalisiert. Verschwörungstheoretiker:innen, Impfkritische oder extremistische Bewegungen versuchen immer mehr mit Falschaussagen die Politik und die Gesellschaft zu beeinflussen.
 

Wie erkennen Sie einen Hoax?

Zu den häufigsten Indizien für einen Hoax zählen:

• Fehlende Zeitangaben. Durch Worte wie „gestern“ oder „soeben“ sollen diese Nachrichten auch Jahre später noch Aktualität suggerieren.

• Weiterleitung an viele Bekannte. Häufig werden Sie aufgefordert, die Falschmeldung an viele Kolleg:innen, Freund:innen oder Verwandte zu schicken.

• Dramatische Betreffzeilen die Worte wie „Warnung“ enthalten.

• Überschwänglich dramatische Konsequenzen, sollten Sie nicht sofort handeln.

• Die Nennung von Firmen oder Organisationen, die als Zeugen für die Richtigkeit herangezogen wurden.

• Die fehlende Nennung des:der Autor:in
 

Wie schützen Sie sich vor einem Hoax?

Wie bei allen Internetscherereien sollte als Erstes immer der gesunde Menschenverstand zurate gezogen werden. Ist die Nachricht plausibel und/oder glaubhaft?

Sollten Sie dennoch unsicher sein, ob es sich um eine legitime Nachricht oder Falschmeldung handelt, können Sie über eine Suchmaschine Aufschluss erlangen. Gibt es seriöse Quellen zu den Inhalten oder finden sich nur Informationen auf wenigen Blogs oder Foren wieder?

Eine weitere Möglichkeit zur Überprüfung stellt eine Liste der TU-Berlin dar. Hier können Sie schauen, ob sich Ihre Nachricht wiederfindet. Sollten Sie nun sicher sein, dass Ihre Nachricht ein Hoax ist, informieren Sie den:die Absender:in über Ihre Erkenntnis. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie ein anderes Kommunikationsmedium verwenden. Denn, Sie sollten niemals mit solchen Nachrichten interagieren. Das bedeutet auch, sie weder weiterzuleiten, zu teilen noch zu liken.